✓-50% SOMMER SALE ✓GRATIS VERSAND ✓30 TAGE RÜCKGABERECHT

Wie ich meinen Hund daran hinderte, an der Leine zu ziehen


Wenn es etwas gibt, um das ich den Park beneide, dann ist es, Hunde zu sehen, die perfekt an der Seite ihres Besitzers laufen. Kommt noch ein Hund herauf? Das ist überhaupt nicht die richtige Phase. Ein Trio von aufgeregten Kindern nähert sich? Der Hund scheint es nicht zu bemerken.

Mein Hund und ich waren früher das genaue Gegenteil. Ich war die Dame, die verzweifelt versuchte, meinen Hund beim Spazierengehen ruhig zu halten. Ich hielt sie mit all meiner Kraft zurück, wenn jemand vorbeikam, und ich war diejenige, die einen festen Griff hatte, auch wenn nichts "Aufregendes" dabei war, weil das Ziehen beim Spaziergang zu ihrem Standard wurde.

Aber vor ein paar Jahren fand ich endlich ein paar Tipps, die mir halfen. Nachdem ich alles gelesen und beobachtet hatte, was ich zu diesem Thema finden konnte, fand ich einige Methoden, die funktionierten. In diesem Artikel gehen wir darauf ein, warum der Hund zieht, welche Methoden es gibt, um das Ziehen zu stoppen, und warum Beständigkeit der Schlüssel ist. Hier ist, wie ich meinen Hund davon abhielt, an der Leine zu ziehen.

Warum Hunde an der Leine ziehen

 

Bevor wir uns mit den Methoden beschäftigen, die Ihren Hund davon abhalten können, an der Leine zu ziehen, wollen wir uns zunächst einmal kurz ansehen, warum Hunde ziehen. Wie bei vielen anderen Verhaltensweisen kann das Verstehen, warum Hunde an der Leine ziehen und wie viele von uns das versehentlich fördern, die Handhabung des Verhaltens erleichtern.

 

Hunde ziehen an der Leine, weil das ein normales Hundeverhalten ist. Ist es wünschenswert? Nein, aber es ist für sie natürlich. Das Ziehen bringt sie dahin, wo sie hin wollen, und es bringt sie in ihrem eigenen Tempo voran. Sie ziehen nicht, weil sie versuchen, dominant zu sein, sie tun es, weil es funktioniert. Mit anderen Worten: Wenn Sie bei Spaziergängen hinter Ihrem Hund stehen und sie ziehen, bringen Sie ihnen bei, noch mehr zu ziehen. Dieses Ziehen wird belohnt, weil es sie weiter nach vorne bringt und sie an ihr Ziel bringt.

Wenn Ihr Hund immer an der Leine gezogen hat, wird es schwer sein, sich diese Angewohnheit abzugewöhnen. Weil sie daran gewöhnt sind, sich vorwärts zu bewegen, während sie an der Leine ziehen, wurde das Verhalten selbst gefördert, und der natürliche Reflex eines Hundes ist es, sich der Zurückhaltung zu widersetzen. Aber wenn Sie konsequent sind, können Sie mit dieser Gewohnheit brechen, und mit der Zeit können Sie das ganze Ziehen beenden, indem Sie Ihrem Hund zeigen, dass es viel lohnender ist, an Ihrer Seite zu gehen.

Nicht alle Methoden funktionieren bei jedem Hund perfekt

 

Wenn es eine Sache gibt, die Sie vor Beginn eines Trainings beachten müssen, dann, dass nicht jede Methode bei jedem Hund funktioniert. Ich habe viele Methoden ausprobiert, wenn es darum geht, an der Leine zu laufen, und ich habe mich immer als Versager gefühlt, wenn eine nicht funktioniert hat. Wenn Sie sich also in der Vergangenheit über das lockere Ziehen an der Leine informiert haben, aber keine Ergebnisse gesehen haben, dann sind Sie nicht allein.

Bei der Ausbildung von Hunden geht es vor allem darum, herauszufinden, was den Hund motiviert, und darauf aufzubauen. Für Laika bin ich bei Methoden geblieben, die gute Anreize für meinen Hund boten - zu denen viele leckere Leckereien und Spielzeug als Motivation gehörten.

Haben Sie schon einmal von der be a tree tip gehört? Es geht so: Wenn Ihr Hund beim Spaziergang zu ziehen beginnt, bleiben Sie stehen und stehen. Die Theorie besagt, dass Ihr Hund lernt, dass Ziehen bedeutet, dass Sie den Spaziergang unterbrechen und er deshalb nicht mehr ziehen wird.

Wissen Sie, was passiert ist, als ich das mit meinem erregbaren Hund, der bereits an das Ziehen an der Leine gewöhnt war, versuchte? Sie zog noch stärker, um an ihr Ziel zu kommen, und war frustriert, als ich mich nicht bewegen wollte. Wenn Sie geduldig genug sind, können Sie vielleicht Erfolg mit dieser Methode haben, aber sie hat bei meinem Hund nicht sehr gut funktioniert. Ich versuchte es monatelang, und ich steckte am Straßenrand fest, der alle drei Meter anhielt, um ein paar Minuten lang stillzustehen, in der Hoffnung, dass mein Hund sich entscheiden würde, sich niederzulassen. Aber das ist nicht geschehen. Im besten Fall blieb sie am Ende der Leine stehen und schaute nach vorne, und manchmal blieb sie für einen Moment stehen, aber sobald wir uns wieder in Bewegung setzten, war sie sofort wieder am Ziehen.

Ein Baum zu sein, hat bei meiner Laika nicht funktioniert - zum Teil liegt das an ihrer Erregbarkeit, zum Teil daran, dass sie bereits daran gewöhnt war, zu ziehen, um an ihr Ziel zu gelangen. Wenn es darum geht, Ihren Hund davon abzuhalten, an der Leine zu ziehen, müssen Sie eine Methode finden, die Ihren Hund motiviert.

Das soll nicht heißen, dass ein Baum für manche Hunde nicht gut funktioniert; ich habe gesehen, dass es funktioniert. Er hat nur bei meinem Hund nicht gut funktioniert und ist vielleicht nicht die beste Methode, wenn Ihr Hund schon lange an der Leine zieht.

 

Wenn es darum geht, Ihren Hund zu trainieren, schön an der Leine zu gehen, sollten Sie eines bedenken - nicht alle Methoden funktionieren bei jedem Hund perfekt. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn eine einzige Methode bei Ihrem Hund nicht funktioniert. Ein Teil der Hundeerziehung besteht darin, herauszufinden, was Ihren Hund motiviert, und darauf aufzubauen.

 

1. Wählen Sie eine Gehmethode und bleiben Sie dabei

 

Der erste Tipp, wenn es darum geht, Ihrem Hund beizubringen, nicht an der Leine zu ziehen, ist, sich eine Laufmethode auszusuchen und konsequent zu sein. Sie müssen Ihrem Hund beibringen, welches Verhalten beim Spaziergang akzeptabel ist. Wenn Sie also herausfinden, wie Ihr Hund laufen soll und wie Sie dieses Ziel konsequent verfolgen, kommen Sie am schnellsten zum Ziel.

Möchten Sie, dass Ihr Hund auf Ihrer rechten oder linken Seite oder ein paar Schritte hinter Ihnen geht? Wählen Sie Ihre Präferenz und bleiben Sie konsequent. Wenn Sie möchten, dass Ihr Hund immer auf Ihrer rechten Seite bleibt, stellen Sie sicher, dass sich jeder, der mit ihm geht, an diesen Plan hält. Das Festhalten an einer Methode hilft Ihrem Hund, genau das zu lernen, was von ihm beim Spaziergang erwartet wird, und macht das Training reibungsloser.

2. Starten Sie in einem Umfeld wo sich der Hund nicht leicht ablenken lässt

Wenn es darum geht, Ihrem Hund beizubringen, wie er schön an der Leine geht, sollten Sie es vermeiden, ihn zum Scheitern zu bringen. Wenn Sie also versuchen, Ihrem Hund beizubringen, ruhig zu bleiben und schön zu laufen, ist es wichtig, ein nicht aufregendes Are für Ihr Training zu verwenden. Suchen Sie sich eine ruhige Tageszeit aus und üben Sie den Spaziergang auf der Straße, machen Sie einen Abendspaziergang während des Abendessens, wenn die meisten Leute drinnen sind, oder gehen Sie in einen Park während der Nicht-Spitzenzeiten.

Wenn Sie Ihren Hund in einen überfüllten Park mitnehmen, bevor er gute Leinen manieren (und die richtige Impulskontrolle) hat, ist er wahrscheinlich viel zu aufgeregt und angeregt, um aufzupassen und etwas zu lernen. Sie werden viel zu sehr von all den aufregenden Geräuschen, Gerüchen und Sehenswürdigkeiten - und natürlich von Eichhörnchen - abgelenkt werden. Lassen Sie Ihren Hund nicht so versagen. Beginnen Sie damit, Ihrem Hund beizubringen, wie er in einer ruhigen Gegend schön laufen kann, und bauen Sie von dort aus auf.

3. Die Cheat-Methode: Verwendung eines vorderen Clip-Geschirrs

Meine Lieblingsmethode, wenn es darum geht, Ihrem Hund beizubringen, nicht an der Leine zu ziehen, ist eine Methode, die ich die Cheater-Methode nenne - mit einem vorderen Clip-Geschirr. Der beste Teil ist, dass die vorderen Clip-Geschirre einfach zu benutzen sind; der schwierigste Teil ist es, herauszufinden, wie man sie die ersten paar Mal anzieht.

Ich bereue es überhaupt nicht, dass ich vor Jahren einen Frontclip-Gurt bekommen habe, es ist sogar eines der Werkzeuge, die ich mir von Anfang an gewünscht hätte. Ich habe noch nie gesehen, dass ein einziges Ausrüstungsteil eine so unmittelbare Auswirkung auf das Gehen hat. Die Verwendung eines Frontclip-Geschirrs ist aus genau diesem Grund einer meiner Lieblingstipps für den Hundegang; es ist eine nette, einfache Möglichkeit, die Leinenmanieren Ihres Hundes "zurückzusetzen", wenn Sie kein Geschirr verwendet haben.

Die Verwendung einer anderen Ausrüstung funktioniert besonders gut bei Hunden, die bereits daran gewöhnt sind, mit einer traditionellen Halsband-Leinen-Kombination zu ziehen. Von dem Moment an, in dem Sie Ihr neues Geschirr benutzen, halten Sie das Lob aufrecht, während Ihr Hund schön läuft. Ihr Hund wird anfangen, das Geschirr mit dem lockeren Lauf an der Leine zu assoziieren.

Es ist die gleiche Methode, die von vielen K9 der Polizei verwendet wird. Sie haben unterschiedliche Halsbänder, die sie je nach den Aufgaben, die ihnen gestellt werden, tragen. Ein einfacher Wechsel des Halsbandes versetzt sie in eine andere Denkweise, und sie wissen genau, was von ihnen erwartet wird.

Bevor ich dieses Geschirr benutzte, hatte ich eine traditionelle Leine und ein traditionelles Halsband verwendet, und Laika hatte sich bereits an das Ziehen gewöhnt. Sie begann sofort zu ziehen, sobald wir aus der Tür kamen, aber sobald ich auf das vordere Clip-Geschirr wechselte, änderte sich das. Sie war weder an diesen Gurt noch an eine Leine gewöhnt, die vorne eingeklinkt wurde - also nutzte ich diese Zeit und begann, ihr nette Gehmanieren beizubringen, während sie sich an die neue Ausrüstung gewöhnte. Es dauerte nicht lange, bis sie sich durchgesetzt hatte, und seitdem sind unsere Spaziergänge viel angenehmer geworden.

 

4. Verwenden Sie Leckerlis, um Ihren Hund zu ermutigen, Ihnen zu folgen.

Welche Methode Sie auch immer anwenden, um Ihren Hund davon abzuhalten, an der Leine zu ziehen, das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Hund motiviert halten müssen. Um ihn zu ermutigen, schön zu laufen, müssen Sie ihm zeigen, dass Gutes passiert, wenn er es tut, und der einfachste Weg, dies zu erreichen, ist die Verwendung von leckeren Leckerchen. Wenn Sie Ihrem Hund etwas Positives für ein bestimmtes Verhalten geben, ermutigen Sie ihn, dieses Verhalten zu wiederholen, und der lockere Umgang mit der Leine ist keine Ausnahme.

Wenn Sie Ihrem Hund also beibringen, wie man an der Leine geht, denken Sie daran, Leckerlis (oder Spielzeug, wenn Ihr Hund eher spielerisch motiviert ist) zu verwenden, um ihn zu ermutigen, Ihnen zu folgen. Dies wird ihnen zeigen, dass ein schöner Spaziergang ohne Ziehen an der Leine bedeutet, dass gute Dinge passieren, und mit der Zeit werden sie anfangen, dieses Verhalten selbst zu wiederholen.